Handwerker benutzt Bohrmaschine Nahaufnahme
  • Kaufen
  • Bauen & Sanieren
  • Ratgeber

Modernisierung von Haus oder Wohnung – Das kostet‘s

Die Immobilie ist in die Jahre gekommen? Energetische Sanierung geplant? Umbau erforderlich? Oder ein Haus oder eine Wohnung gekauft, für welche sofort Modernisierungsmaßnahmen anfallen? Wie kostenintensiv die Modernisierung wird, hängt von den notwendigen Baumaßnahmen ab. Aber auch Hausalter, -größe und Bauart haben Einfluss auf den finanziellen Aufwand für die Modernisierung. Verschaffe dir in unserem Artikel einen ersten Überblick über mögliche Maßnahmen und ihre Kosten.

Modernisierungskosten

Wie eingangs bereits beschrieben, sind die Modernisierungskosten von verschiedenen Faktoren abhängig. Neben den geplanten Maßnahmen sowie Hausalter und -zustand sind auch verwendete Materialien und natürlich die Ausgaben für Handwerker Kostentreiber.

Tipp: Du interessierst dich für ein altes Haus? Mehr zum Kauf renovierungsbedürftiger Häuser findest du in folgendem Artikel: Keine Angst vor alten Häusern

Steht der Maßnahmenplan geht es an die Finanzierung. Der Sparkassen-Modernisierungskredit ist dafür die richtige Wahl. Zudem kannst du für einige Modernisierungsmaßnahmen Fördermöglichkeiten nutzen. Plant du beispielsweise die Verbesserung der Energieeffizienz des Hauses, dann kannst du eine Förderung bei der KfW oder dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle beantragen.

Im folgenden Abschnitt geben wir dir eine grobe Preisorientierung für eine Reihe von Modernisierungsmaßnahmen. Diese dienen dazu, dir ein erstes Preisgefühl zu vermitteln. Eine konkrete Kostenschätzung bekommst du beim Handwerker oder Architekten.

ODER: Du klickst ganz einfach auf den folgenden Kontaktbutton und vereinbarst deinen persönlichen Beratungstermin im Raumgewinn. Gemeinsam sprechen wir über dein Modernisierungsvorhaben und die Finanzierung. Im Anschluss kümmert sich das Raumgewinn-Team dann für dich um Handwerker und Kostenvoranschläge.

Jetzt beraten lassen

Was kostet mich ...

Monteure bei der Installation von Fenster

... eine neue Heizungsanlage?

In alten Häusern ist die Heizung oftmals älter als 20 Jahre. Das führt dazu, dass mehr verbraucht wird als nötig und einfach nicht energieeffizient geheizt werden kann. Die Technik ist schlichtweg zu alt. Eine entsprechende Heizungsmodernisierung mit einem neuen Brennwertgerät kann zu einer Senkung von Energiekosten um bis zu 30 Prozent führen.

Die Kosten hierfür betragen ca. 10.000 Euro. Durch die Nutzung staatlicher Fördermöglichkeiten kannst du die Anschaffungskosten für die neue Anlage aber verringern.

... neue Fenster?

Egal aus welchem Material, mit den Jahren altern Fensterrahmen, da sie ständiger Witterung und UV-Strahlen ausgesetzt sind. Es empfiehlt sich Fenster nach 20, spätestens nach 30 Jahren, auszutauschen. Bei vielen Eigenheimbesitzern gefragt sind große lichtdurchlässige Fenster, weshalb die Modernisierung der Fenster oftmals mit einer Fenstervergrößerung und damit verbundenen Arbeiten am Mauerwerk einhergeht. Plant man die Vergrößerung der Fensterfläche muss im Vorfeld unbedingt eine statistische Begutachtung durchgeführt werden und ggf. eine Baugenehmigung eingeholt werden.

Pro Fenster solltest du mit Kosten ab ca. 500 Euro rechnen. Die Kosten werden vor allem vom gewünschten Wärmeschutz und der Bauart beeinflusst. Der preisliche Unterschied zwischen Kunststoff- und Holzrahmen ist eher gering. Für das Nachrüsten von Rollladen solltest du zwischen ca. 50 Euro und 1.000 Euro einplanen, abhängig von der Größe und Qualität.

Heizungsmonteur im Heizkeller beim Monitieren
Monteure bei der Installation von Fenster

... neue Fenster?

Egal aus welchem Material, mit den Jahren altern Fensterrahmen, da sie ständiger Witterung und UV-Strahlen ausgesetzt sind. Es empfiehlt sich Fenster nach 20, spätestens nach 30 Jahren, auszutauschen. Bei vielen Eigenheimbesitzern gefragt sind große lichtdurchlässige Fenster, weshalb die Modernisierung der Fenster oftmals mit einer Fenstervergrößerung und damit verbundenen Arbeiten am Mauerwerk einhergeht. Plant man die Vergrößerung der Fensterfläche muss im Vorfeld unbedingt eine statistische Begutachtung durchgeführt werden und ggf. eine Baugenehmigung eingeholt werden.

Pro Fenster solltest du mit Kosten ab ca. 500 Euro rechnen. Die Kosten werden vor allem vom gewünschten Wärmeschutz und der Bauart beeinflusst. Der preisliche Unterschied zwischen Kunststoff- und Holzrahmen ist eher gering. Für das Nachrüsten von Rollladen solltest du zwischen ca. 50 Euro und 1.000 Euro einplanen, abhängig von der Größe und Qualität.

... eine neue Heizungsanlage?

In alten Häusern ist die Heizung oftmals älter als 20 Jahre. Das führt dazu, dass mehr verbraucht wird als nötig und einfach nicht energieeffizient geheizt werden kann. Die Technik ist schlichtweg zu alt. Eine entsprechende Heizungsmodernisierung mit einem neuen Brennwertgerät kann zu einer Senkung von Energiekosten um bis zu 30 Prozent führen.

Die Kosten hierfür betragen ca. 10.000 Euro. Durch die Nutzung staatlicher Fördermöglichkeiten kannst du die Anschaffungskosten für die neue Anlage aber verringern.

Heizungsmonteur im Heizkeller beim Monitieren
Ansicht eines Hauses mit Hausdämmung und Baugerüst

... eine neue Dachdämmung?

Der Wohnkomfort kann durch eine schlechte Dämmung des Dachs stark eingeschränkt werden. Abhängig von der Dachart und dem Material gibt es verschiedene Methoden der Dachdämmung. Dementsprechend stark variieren auch die Kosten dafür. Die Dämmung auf die Dachbalken zu legen ist teuer, aber effektiv. Die Zwischen- oder Untersparrendämmung ist kostengünstiger.

Für die Dachdämmung solltest du zwischen ca. 50 Euro/m² und 200 Euro/m² einplanen.

... eine neue Fassadendämmung?

Die Fassadendämmung gehört zu den wichtigsten Modernisierungsmaßnahmen, da allein über die Fassade der Energieverlust ein Viertel beträgt. Das Wärmedämmverbundsystem ist die günstigste und am häufigsten durchgeführte Methode zur Außendämmung. Das System wird dabei direkt auf die alte Fassade geklebt sowie verputzt oder verkleidet. Es besteht auch die Möglichkeit, das Material zur Dämmung unsichtbar in die Wände einzublasen. Diese Methode nennt sich „Kerndämmung“.

Für die Fassadendämmung solltest du mindestens ca. 160 Euro/m² einplanen.

Handwerker schneidet Dämmmaterial
Ansicht eines Hauses mit Hausdämmung und Baugerüst

... eine neue Fassadendämmung?

Die Fassadendämmung gehört zu den wichtigsten Modernisierungsmaßnahmen, da allein über die Fassade der Energieverlust ein Viertel beträgt. Das Wärmedämmverbundsystem ist die günstigste und am häufigsten durchgeführte Methode zur Außendämmung. Das System wird dabei direkt auf die alte Fassade geklebt sowie verputzt oder verkleidet. Es besteht auch die Möglichkeit, das Material zur Dämmung unsichtbar in die Wände einzublasen. Diese Methode nennt sich „Kerndämmung“.

Für die Fassadendämmung solltest du mindestens ca. 160 Euro/m² einplanen.

... eine neue Dachdämmung?

Der Wohnkomfort kann durch eine schlechte Dämmung des Dachs stark eingeschränkt werden. Abhängig von der Dachart und dem Material gibt es verschiedene Methoden der Dachdämmung. Dementsprechend stark variieren auch die Kosten dafür. Die Dämmung auf die Dachbalken zu legen ist teuer, aber effektiv. Die Zwischen- oder Untersparrendämmung ist kostengünstiger.

Für die Dachdämmung solltest du zwischen ca. 50 Euro/m² und 200 Euro/m² einplanen.

Handwerker schneidet Dämmmaterial

Neugierig geworden?
Vereinbaren Sie einfach einen Termin.

Fragen? Wir helfen Ihnen.

Team Raumgewinn

Ostsächsische Sparkasse Dresden Gerokstr. 9, 01307 Dresden Tel: 0351 455 77216
Jetzt kontaktieren

Wir verwenden Cookies, um die einwandfreie Funktion unserer Webseite zu gewährleisten. Außerdem können Sie im Rahmen der Datenschutz-Einstellungen optionale Dienste zur Verbesserung des Nutzungserlebnisses sowie Cookies für statistische Zwecke akzeptieren.

Alternativ können Sie dies auch verweigern.