Immobilien als Kapitalanlage

Wer heute Geld anlegen möchte, sucht nach alternativen Wegen und stößt dabei immer häufiger auf das Thema Immobilien-Investment.

Kapitalanlage

Kapitalanlage in Immobilien – So geht’s!

Sie fragen sich, wie wir in Zukunft wohnen werden, ob sich Immobilien als Kapitalanlage noch lohnen und wie sich Wohnformen durch Krisen wie die Corona-Pandemie verändern? Wir haben Antworten für Sie.

Interview

Franziska Timme

Franziska Timme, Leiterin vom Team Neubauimmobilien der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, ordnet aktuelle Kapitalanlagetrends für Sie ein und gibt eine Marktprognose ab.

Wir leben in bewegten Zeiten. Welche Themen treiben Ihre Kundschaft aktuell um?

Aus meiner Sicht gibt es drei große Themen, die unsere Kundinnen und Kunden gerade beschäftigen. Das sind zum einen die Negativzinsen. Das heißt, aktuell müssen für höhere Einlagebeträge häufig Zinsen an die Banken gezahlt werden. Daher suchen viele nach Anlagealternativen. Auch die Frage nach der passenden Altersvorsorge beschäftigt viele Menschen. Den Lebensstandard auch fürs Alter abzusichern, ist auf jeden Fall eines der Top-Themen. Zuletzt sorgen sich die Menschen natürlich auch wegen der Inflation.

Welche Trends beobachten Sie beim Thema Kapitalanlage?

Jungen Menschen ab 30 Jahren sind sehr offen für das Thema Immobilien und haben eine ganz andere Einstellung dazu, sich zu verschulden. Das ist klug, denn hierin steckt eigentlich etwas Gutes: Da die Zinsen gegen die Einnahmen aus der Vermietung gerechnet werden können, entsteht zu Beginn meist ein positiver steuerlicher Effekt. Hinzu kommt, dass sich die Eigenkapitalrentabilität durch Fremdkapital steigern lässt. Das ermöglicht bis zu acht Prozent Rendite auf das eingesetzte Kapital. Bei den jungen Kundinnen und Kunden steht außerdem die Immobilie zur Eigennutzung nicht mehr an erster Stelle. Da sie flexibel bleiben möchten und noch keinen festen Lebensmittelpunkt benötigen, sehen sie die Immobilie wirklich eher als Geldanlage oder als Option für später. Aber auch außerhalb der jüngeren Generation steigt das Interesse an alternativen Kapitalanlagemöglichkeiten in Form von Immobilien.

Ist diese Form der Kapitalanlage denn sicher? Was ist Ihre Prognose zur Zukunft der Immobilie?

Wohnen spielt in unserem Leben natürlich immer eine große Rolle. Trotzdem hat die Corona-Pandemie das Thema noch einmal mehr in den Fokus gerückt. Viele stellen sich gerade die Frage, ob ihre aktuelle Wohnsituation die Beste ist und wie sie eigentlich wirklich wohnen möchten. Wir beobachten, dass neben den schon immer sehr beliebten Dachgeschosswohnungen jetzt vor allem Wohnungen im Erdgeschoss nachgefragt werden, die einen Gartenanteil haben. In Dresden ist das Angebot an solchen Objekten tatsächlich gut, da innerstädtisches Grün auch vorhanden ist. Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage in diesem Bereich weiter zunehmen wird. Außerdem sind technische Standards wie E-Ladestationen, Smart Home und Klimaanlagen sehr gefragt, sodass diese zukünftig im Neubau zu finden sein werden. Gleichzeitig ist anzunehmen, dass die Immobilie grüner werden wird. Das meine ich mit Blick auf umweltfreundliches Wohnen. Die Auflagen für Neubauobjekte und die Sanierung von Altbau werden bereits jetzt strenger. Um dieses Thema kommen Eigentümer nicht mehr herum.

„Sachwerte sind immer eine gute Investition.“

Sie haben bereits angesprochen, dass Ihre Kundinnen und Kunden mit Sorgen bezüglich der Inflation zu Ihnen kommen. Sind Immobilien aus Ihrer Sicht inflationssicher?

Ganz klar: Sachwerte sind immer eine gute Investition. Außerdem ist das eingesetzte Kapital ab Kauf inflationssicher. Renditen für vernünftige Immobilien liegen in Deutschland aktuell zwischen zwei und vier Prozent. Eine Wertsteigerung ist dabei noch nicht berücksichtig. Natürlich kann die Rendite dann auch deutlich höher ausfallen. Sonst gilt die Regel: Mehr Rendite ist mit einem höheren Risiko verbunden. Das verhält sich ähnlich wie bei Aktien und Fonds.

Wenn unsere Lesenden jetzt auch in Erwägung ziehen, eine Immobilie zu kaufen: Welchen Tipp würden Sie geben?

Lage. Lage. Und ich sage ich noch einmal: Die Lage. Vor allem bei Immobilien, in denen man seinen eigenen Wohntraum verwirklichen möchte, muss natürlich alles passen. Hier ist die Lage besonders wichtig. Aber auch bei einer Immobilie zur Kapitalanlage sollte man sie nicht vernachlässigen. In und um Dresden gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Schauen Sie deshalb auf ein stimmiges Nutzungskonzept.

„Lage. Lage. Und ich sage ich noch einmal: Die Lage.“

Ein Beispiel: Sie ziehen eine 4-Raum-Wohnung in Betracht, die im Kreuzungsbereich liegt, einen Straßenbahnanschluss vor der Tür und um die Ecke einen Spätkauf hat. Für eine Familie mit kleinen Kindern wäre diese Wohnung wegen der unübersichtlichen Verkehrssituation vielleicht nicht die erste Wahl. Ist die Wohneinheit aber WG-geeignet, könnten Sie an Studierende vermieten, die Mobilität und Einkaufsmöglichkeiten zu schätzen wissen. In diesem Fall wäre sogar eine höhere Mieteinnahme drin, weil mehrere Mietparteien einzahlen.

Gibt es diesbezüglich Unsicherheiten, zu denen Sie immer wieder gefragt werden?

Ja, durchaus. Zum Beispiel die Sorge einen neuen Mieter zu finden, ist immer wieder zu sehen. Und das obwohl die Leerstandquote in Dresden weiterhin historisch niedrig ist. Auch vor Mietnomaden haben Viele Sorge. Doch ich möchte Sie beruhigen. Laut Mieterbund liegt die Zahl bei ca. 10.000 Fällen und ist damit verschwindend gering. Außerdem kann man sich dagegen zum Beispiel auch mit einer guten Verwaltung, wie beispielsweise Home, schützen. Sie sind auf der Suche nach Ihrer Wunschimmobilie? Wenden Sie sich an Franziska Timme und ihr Team.

Vermieten

Vermieten kann so
einfach sein. Mit Home.

Wenn die von Franziska Timme beschriebenen
Sorgen auch Ihre sind und Sie Bedenken haben,
geeignete Mieter zu finden, möchten wir Ihnen
das Angebot von Home nahebringen.

Rundumsorglos – Mit Home

Zu Beginn war Home eine kostenfreie App für Eigentümer, um den Eingang von Mietzahlungen zu überprüfen. Auch heute noch nutzen 40.000 Eigentümer diese App. Da sie sich aber stärkere Unterstützung bei der Neuvermietung oder Mieterbetreuung wünschten, übernimmt Home jetzt jegliche Vermieteraufgaben. Damit bietet Home Kapitalanlegern ein Rundumsorglos-Paket inklusive Neuvermietung, Mieterbetreuung, Reparaturmanagement und Rechtsdienstleistungen. Darüberhinaus, optimiert Home die Rendite durch einen Mietausfall-Schutz und geringeren Leerstand. Dadurch wird Home besonders interessant für Kapitalanleger, die investieren und sich um nichts weiter kümmern möchten.

Gut ist, was einfach ist.

Eigentümer schätzen die Einfachheit und Schnelligkeit mit der sie ihre Wohnungen in die Hände von Home geben können. Die Vereinbarung mit Home kann man innerhalb weniger Minuten ganz einfach online abschließen. Anschließend kümmert sich Home um den Rest. Auch in Problemfragen gibt es schnelle und vor allem professionelle Betreuung und Beratung. Ganz gleich, ob es um rechtlichen Themen oder Reparaturen geht, Home ist Ansprechpartner rund um die Vermietung. Mit diesem Angebot möchte Home seine Kunden davon überzeugen, dass kurzfristige Vermietungen über Airbnb nicht die beste Lösung sind. Viele Anleger erhoffen sich davon hohe Mieteinnahmen und somit eine Erhöhung ihrer Rendite. Home hingegen empfiehlt den Vermietern nicht nur auf den höchstmöglichen Mietpreis zu pochen, sondern auch auf geringen bis keinen Leerstand und qualifizierte Mieter zu setzen. Sie möchten rundumsorglos vermieten? Dann nehmen Sie jetzt Kontakt mit Home auf:

Home kontaktieren

Wir verwenden Cookies, um die einwandfreie Funktion unserer Webseite zu gewährleisten. Außerdem können Sie im Rahmen der Datenschutz-Einstellungen optionale Dienste zur Verbesserung des Nutzungserlebnisses sowie Cookies für statistische Zwecke akzeptieren.

Alternativ können Sie dies auch verweigern.